„Wilde Hilde“ … hier leben wir in Freiheit …

 Der Hof wird geführt von den beiden gemeinnützigen Vereinen 

„White Paw Organisation“ und „weil Tiere lieber leben“

ANIMAL PEACE drückt – in Zusammenarbeit mit dem DTV – zu Ostern Alma, Berta und ihren Freunden durch eine 250-Euro-Spende seine ausdrückliche Solidarität mit diesen aus. Bitte schließt Euch an.

undefinedundefined

Es gibt drei Arten, auf traumatische Ereignisse zu reagieren: Kampf, Flucht und Erstarrung. Das ist bei RIndern nicht anders als bei Menschen. Die meisten von ihnen erstarren, wenn sie den großen Verrat an ihnen im Schlachthof erkennen. Wie Alma.
Alma wird am 20.6. elf Jahre alt. 2009 wartete sie – ein kleines Kind, gerade fünf Monate alt – im Schlachthof auf ihren gewaltsamen Tod. Ganz still stand sie da. Sie hatte mindestens zwei Tage kein Essen und Trinken bekommen, aber sie war verstummt. Die Tierärztin Nicole Tschierse wurde darauf aufmerksam gemacht, und sie nahm Alma kurzerhand zu sich und später kam die damals zweijährige Berta zu ihr, die am gleichen Schlachthof umgebracht werden sollte und offenbar in der Tierärztin eine mögliche Retterin sah. Während sie auf ihre Vernichtung wartete verfolgte sie Nicole ununterbrochen mit flehenden Blicken und diese tat, was sie tun musste.

Beide Kühe leben heute auf den Weiden des Lebenshofs „Wilde Hilde“ in Niedersachsen zusammen mit vielen anderen Rindern, Schafen, Ziegen, Pferden, Ponys und Schweinen ein behütetes Leben in Würde und Sicherheit. Aber die Sicherheit und Freiheit muss täglich neu erkämpft werden, weil sie mit enormen finanziellen Kosten verbunden ist, die aufgebracht werden müssen.

Eine Person, die in diese Welt als Schaf, Ziege, Pferd, Rind oder Schwein geboren wurde, hat in dieser Welt keine Rechte. Sie bekommt die Brutalität des Rechts des Stärkeren und aller Härte zu spüren. Einige wenige haben Glück und treffen auf Menschen, die ihnen ihr natürliches Recht auf Leben, Unversehrtheit Freiheit und Sicherheit zurückgeben. Doch in diesen Zeiten, in denen Corona und die Maßnahmen einen besonders dunklen Schatten auf die Allerschwächsten wirft, kämpfen auch die Unterstützer dieser Tiere mit noch größeren finanziellen Schwierigkeiten als ohnehin schon.
Wir bitten herzlich, sich ein Bild über diesen tollen Lebenshof zu machen und mit einem finanziellen Beitrag Solidarität mit denen zu beweisen, die sonst die ganze Welt zum Feind haben.

Wilde Hilde
White Paw Organisation e.V.
IBAN: DE96 5205 0353 0001 1561 99
BIC: HELADEF1KAS
Verwendungszweck: Wilde Hilde

Kommentiere oder hinterlasse ein Trackback: Trackback-URL.

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: