Kuhrettung mit Herz

Ein RÜSSELHEIM Projekt von besonderer Größe und Strahlkraft

Einer der besten Tierrechtsbeiträge im TV der letzten Jahrzehnte zu einem der wichtigsten Tierrechtsprojekte, das hierzulande je stattgefunden hat:

Die Rettung von 50 lebenslang gefolterten Kettenkühen von einem bayrischen Hof, der im November aufgelöst werden soll.

Langsam dämmert es auch den politischen Tierbewegten, dass Lebenshöfe einen wichtigen, erzieherischen Auftrag für das Tierrecht erfüllen, und es nicht „nur“ karitativer Tierschutz ist. Das tun sie in der Tat, aber die geretteten Rinder sind kein Mittel zum Zweck!

Mit NICHTS drückt man das Tierrecht nachdrücklicher und deutlicher aus, als einem Todesbedrohten seine Rechte konkret zurückzugeben. Der karitative Akt ist tatsächlich der politischste Akt überhaupt.

Tierrecht in seiner reinsten und schönsten Form.

Matthias Jehn aus Kalbach-Heubach hat drei Kühe aus einer Anbindehaltung gerettet. Er hat einen „Gnadenhof“ für Tiere. Weitere 50 Kühe warten auf Rettung aus der Kettenhaltung und Matthias Jehn sucht weitere Menschen, die die geschundenen Kühe aufnehmen können. (HR)

Kuhrettung mit Herz(HR)

Die Rinder sind kein Mittel zum Zweck.

Sie sind Person. Und das Tierrecht ist keine Ideologie, sondern eine Forderung nach gleichen Rechten für alle fühlenden und denkenden Individuuen. Selbst WENN ihre Rettung niemandem nutzt außer ihnen selbst, ist es das Beste, was wir tun können.

Und genau deshalb und nur deshalb – weil jede gerettete Person jeden Aufwand, jeden Preis wert sind – geht davon auch die stärkte Botschaft aus, weil sie offenbart, wie es sein soll. Wo es hingehen muss. Das ist die Neue Weltordnung, die anzustreben sich lohnt wie nichts anderes auf dieser Welt.

Macht mit! Ein Veganer ist kein Veganer ohne Patentier!

Hier noch der derzeitige Stand der Rettungsaktion:
Von den ersten 10 Kühen, Färsen und Kälbchen, die der Bauer in 1,5 Wochen an den Schlachter verkaufen will, weil die Kühe keine Milch mehr geben und die Färsen fertig gemästet sind. sind vier mittlerweile abgesichert und können ausgelöst werden. Sechs Kühe benötigen noch Patenschaften und Spenden für die Auslöse.

Hier ein Überblick:
https://www.ruesselheim.com/rettung-kettenkuehe

Patenschaften sind bereits ab 5 € monatlich möglich und retten LEBEN.

Patenschaften:
https://www.ruesselheim.com/patenschaft

Auch Einmalspenden zur Überbrückung der fehlenden Patenschaften helfen uns sehr.

Kommentiere oder hinterlasse ein Trackback: Trackback-URL.

Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: