Monatsarchiv: November 2015

Da war so ein Hass

Bataclan auf Mäusefamilie vereitelt

cache_46402585Seekirchen (dpa) – Ein Achtjähriger hat bei Salzburg unbeabsichtigt einen Terroranschlag mit Giftgas vereitelt. Sein 71jähriger Großvater und Seniorchef eines Reiterhofes wollte unschuldige Mäuse vergasen und hatte dafür einen zwei Meter langen Schlauch vom Auspuff des Hofladers in den Wohnungseingang der Großfamilie gelegt. Anschließend forderte er seinen Enkel auf, Gas zu geben. Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch: Der Rückwärtsgang des Automatikgetriebes war eingelegt. Der Täter starb noch am Tatort.

Die Mäuse überlebten den geplanten Terroranschlag unverletzt. Der Mäusepapa zu Viva-Vegan: „Da war so ein Hass. Wir hatten Todesangst. Aber wir werden uns unseren freiheitlichen Lebensstil nicht von solchen Terroristen vorschreiben lassen. Zum Glück ist es ja nochmal gut ausgegangen.“

Advertisements

Heldenmarkt endlich mit echten Heros

Erfolgreiche erste VeggieWorld in Berlin

IMG_9039Am 7. und 8.11 2015 fand in Berlin die VeggieWorld statt. Der LV Berlin und das Messeteam NRW können auf ein super erfolgreiches Wochenende zurück blicken.

Mit viel Spaß und MUT konnten wir den interessierten Menschen das Thema Tierrechte näher bringen. Es wurden tolle Gespräche geführt und viel Info Material weiter gegeben. Auch konnten wir viele für unsere Infoveranstaltungen begeistern und hoffen auf rege Teilnahme.

Unser Dank geht auch an Bettina Jung und den BuVo, dass ihr uns so tolle Unterstützung und Ausstattung nach Berlin geschickt habt.
Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Aktivitäten.

Bericht: Silvie Fotos: Tina/ Reinhold (..val..)

IMG_9088

Die Landesverbände NRW und Berlin haben die gleichen Schwerpunkte. Gemeinsame Aktionen sind geplant und wir freuen uns auf eine enge Kooperation.

150 Jagdgegner formieren sich gegen Bouffier

Alle Tage – Jagdsabotage

12189540_548963631932902_5752086009319984811_n04. November 2015: Der verehrte Ministerpräsident Hessens, Volker Bouffier, lädt zur Gesellschaftsjagd und 150 Jagdgegner plus Presse kommen dieser Einladung nach.

Die lautstarken Proteste im Vorfeld ignoriert Herr Bouffier, die Kritik vom Bund der Steuerzahler, eine solche Unterhaltungsjagd, finanziert durch Steuergelder (ca. 22.000 Euro, ohne die Polizeipräsenz von rund 200 Beamten) , sei nicht mehr zeitgemäß und gehöre abgeschafft,tut er mit der Frage ab, ob die nichts Besseres zu tun hätten.

11222525_943067515775630_9121382577085965680_n

Diese Arroganz und Dekadenz straften die Demonstranten mehrerer Tierschutzorganisationen, u.a. Animal First und Peta, denen sich auch die MUT-Mitglieder nach Aufruf des BAKs Jagd & Angeln aus verschiedenen Bundesländern anschlossen, mit lautstarker Präsenz.

12190966_943067255775656_7420073064393655989_nAuch wenn die Jagd unverantwortlicherweise trotz angekündigter Demonstration und des Jagsunfall-Risikos nicht abgesagt wurde, so gab es Erfolge auf Seiten der Tierrechtler zu verbuchen: Nur 45 von 120 geladenen Teilnehmern brachen überhaupt zur Jagd auf, pro Jäger durften 2 Tiere erlegt werden. Durch Störung der Jagd wurden „nur“ 33 Tiere getötet.

Herr Bouffier kündigt eine Wiederholung dieser blutrünstigen Veranstaltung an, seine Gegner werden sich erneut formieren und auch die Partei Mensch Umwelt Tierschutz wird wieder vor Ort sein.

RTL

fr-online

FAZ.NET